Kerzengedichte weihnachten. Weihnachten Advent Gedichte

Adventsgedichte

Kerzengedichte weihnachten

Bin ja ein Waislein auf der Welt, - Mein Vaterland liegt droben! Wenn unser Treiben stiller wird Wenn unser Treiben stiller wird und die Luft im freien kälter. Für Dich — damit Du es nimmer vergisst, wer all dieser Freude Bringer ist! Die Mutter sitzt am Tische und starret vor sich hin, was geht in dieser Stunde der Armen durch den Sinn? In den letzten Jahrhunderten haben sich einige Bräuche, rund um Weihnachten manifestiert. Es ist Advent Die Blumen sind verblüht im Tal, die Vöglein heimgezogen; Der Himmel schwebt so grau und fahl, es brausen kalte Wogen. Drum bitten wir den Herrgott In unser Haus herein. In dem Glanze sich bewegend, Alt und junges Herz erregend — Solch ein Fest ist uns bescheret.

Nächster

☆ Weihnachtsgedichte ☆ Die schönsten Gedichte für Weihnachtskarten ☆

Kerzengedichte weihnachten

Schon wieder ist es Weihnachten Schon wieder ist es Weihnachten, das Jahr ging schnell vorbei, so manche Pläne, die wir machten, durchkreuzt vom Einerlei. Ich war immer ein artiger Racker und vor den Mädchen nie ein cooler Macker. Marias Eltern waren arm, und konnten sich nicht wehren, und Josef war ihr Ehemann, Maria sollte ihm gehören. Kerzen, Lichter, Kugeln, Glocken, Engel, Schnee und dicke Socken, Orangen, Zweige, Kränze, Schlitten, Buchteln, Kipferl, Kokosschnitten. Maria und Josef freuten sich und dachten darüber nach. Der Tannenbaum Vor langer Zeit im dunklen Tann, ein kleines Tännchen wuchs heran. Kurzgeschichte Die vier Kerzen von Sabrina Dietrich e.

Nächster

Weihnachten 2013 • Die Erdbeere

Kerzengedichte weihnachten

Die Dorfeshütten Sind wie Gräber anzusehn, Die, von Schnee bedeckt, inmitten Eines weiten Friedhofs stehn. Hörnchen, Herzen, Zuckerkringel, Pfefferkuchen, Schokoringel, Brezeln, Sterne und noch mehr - Plätzchenbacken ist nicht schwer. Advent, Advent, du Glockenklang vom neuen Gnadenbunde! Nein, ich mag nicht mehr den Schlitten beladen mit all den vielen schönen Gaben. Wir wollen euch danken für alle Gaben und wollen euch immer noch lieber haben. Woran hängt sein Herz, welche Interessen und Vorlieben hat er? Mit Hektik rennt beim Einkaufsbummel so mancher suchend durch die Stadt, es steigert sich der Weihnachtsrummel, bis jeder die Geschenke hat.

Nächster

Adventsgedichte

Kerzengedichte weihnachten

Oftmals reicht ein einfacher Satz mit den richtigen Worten, um ein Zitat zu kreieren, das kurz und prägnant eine zauberhafte und magische Botschaft übermittelt. Es geht dort ganz geschäftig zu, geschwind wird geknetet, gebacken im Nu. Drum nutzt die Zeit, das Herz macht weit, dann könnt auch ihr es geben: Der Liebe Macht uns allen lacht und Hoffnung auf das Leben! Zur Christnacht fährt er mit dem Schlitten und bringt, worum die Kinder bitten, zu Kindern in die Welt hinaus, als Weihnachtsmann und Santa Claus. Die Nelly sagte rundheraus: Ich habe nichts genommen! Wie dem auch sei — eines ist dabei auf jeden Fall garantiert: Ihrer Kreativität sind hierbei keine Grenzen gesetzt! Doch bald heißt´s wieder fliegen: In fröhlich, wilder Schneeballschlacht. Jeder lässt seine Liebsten in dieser Zeit wissen, dass er an sie denkt.

Nächster

Besinnliche Adventsgedichte für die Vorweihnachtszeit

Kerzengedichte weihnachten

Es sind die schönen Momente, die viel zu schnell vergehen, zuerst ist die Vorfreude da, dann bereits auch wieder geschehen. Die seltsamen Töne, sie lassen mich staunen. Weihnachten in Pracht und Zier Schön wenn´s von vorn beginnt. Von Kobolden und Wichteln die leben im Wald, von Feen und Elfen, jung oder alt. Wäre Jesus nicht gekommen Nacht und finster wär' es ganz; In dem Kripplein ist entglommen Wunderbarer Liebe Glanz. Es brennt die erste Kerze, Dem Kind zerspringt das Herze Es brennt das zweite Licht, Die Zeit vergehet nicht. Und so klingt heut' noch das Wort von der Lippe, Das einst in Bethlehem preisend erklang, Strahlet noch immer die liebliche Krippe — Tönt aus der Ferne der Hirten Gesang.

Nächster

kurze Weihnachtsgedichte

Kerzengedichte weihnachten

Das Weihnachtsfest als Pulverfass, Wort des Tages lautet: Hass. Auf einmal wird es leis im Haus, und alle schauen zum Fenster raus. Man muss die Kraft haben nach Frieden zu streben, sonst verliert man den Mut zum Leben. Autor: Friedrich Wilhelm Kritzinger Verse zum Advent Noch ist Herbst nicht ganz entflohn, Aber als Knecht Ruprecht schon Kommt der Winter hergeschritten, Und alsbald aus Schnees Mitten Klingt des Schlittenglöckleins Ton. Ganz sicher muss es sich hierbei um jenes Wunder handeln.

Nächster